Langzeittest: Fahrbericht Toyota Corolla 2000 KM

Toyota Corolla auf Falkan Reifen Ziex ZE914B Ecorun

Toyota Corolla Langzeittest 2000 Kilometer


Mitte September, die Sonne strahlt und ein geputztes Fahrzeug steht in der Garage. Im ersten Langzeittest bei 1000 Kilometer bin ich auf die Ausstattung, den Verbrauch, die Fahrmodi und die Motorisierung eingegangen. Heute möchte ich unter anderem auf die Sitze eingehen.

Fahrer- und Beifahrersitz im Corolla Club

Fahrer und Beifahrersitz sind in der Höhe manuell verstellbar und können über eine zweistufige Sitzheizung den kommenden Temperaturen angepasst werden. Der Fahrersitz verfügt zudem über eine

elektrisch einstellbare Lendenvvirbelstütze mit der die eigene Sitzposition verbessert werden kann. Der Schalter dazu befindet sich links vom Fahrersitz vor der manuellen Hohenverstellung.


Das mir bisher bekannte System eines Rades zur Neigungsverstellung hat mir besser gefallen als nun die Hebelvariante. Man muss immer erst den Sitz entlasten um ihn dann nach vorne schnellen zu lassen. Etwas ungewohnt diese Einstelltechnik, aber so oft kommt eine Verstellung bei mir ja auch nicht vor.


Langzeittest und Fahrbericht Corolla 2000 Kilometer Der Beifahrersitz hat diese elektrisch einstellbare Lendenvvirbelstütze leider nicht. Das ist ein Manko und ich frage mich, ob die Lounge Ausstattung diesen Vorteil bietet. Der Sitzkomfort ist ausgezeichnet, auch wenn die Auflagefläche etwas größer sein könnte. Je nachdem wie man sich ins Fahrzeug fallen lässt, liegt die eine oder andere Pobacke auf dem Seitenhalt des Sitzes.


Der Beifahrersitz hat eine Rückentasche, in der ich die Warnweste und Parkscheibe aufbewahre. Leider hat der Corolla keine Halteschlaufe für die Parkscheibe hinter der Sonnenblende. Die Sitze haken wie gewohnt bei Autositzen etwas beim Verstellen ins Längsrichtung. Dafür ist die Kopfstütze optimal und fügt sich gut in den Sitz ein.


Sehr positiv kommt bei uns der Sicherheitsgurt an. Er liegt gut an, kann super in der Höhe verstellt werden und hat eine angenehme Straffheit während der Fahrt. Die Sicherheitsgurte im VW Sportsvan wurden durch die Gurtstraffer deutlich strammer gezogen, was bei längeren Fahrten unangenehm sein konnte.

Fahrwerk und Bremsen

Fahrwerk und Bremsen machen einen guten Eindruck. Dass die Bremskraft erst nach Betätigen des Pedals vom mehr als 1/3 des Wege physikalisch eintritt, daran hat man sich nun gewöhnt. Mit der Bremse scheint die Rekuperation deutlich effektiver zu sein als beim Ausrollen lassen des Fahrzeuges. Der Wagen liegt auch bei schneller Kurvenfahrt satt auf der Straße und neigt sich in Kurven nur unwesentlich zur Seite,

Scheibenwischer

Der Regensensor arbeitet vorbildlich. Auf kleinster Empfindlichkeit gestellt will er ab und an aber auch schon mal über die fast trockene Scheibe putzen. Die für mich optimale Einstellung der Scheibenwischer mit lntervalleinstellung ist die mittlere Position. Dabei startet der Wischer bei anfangendem Regen und wischt nur, wenn dies auch notwendig ist.

Die erste Reklamation

Ich hatte natürlich gehofft nicht gleich einen Fehler in oder am Fahrzeug zu finden, jedoch steht nun der erste Besuch der Werkstatt an. Beim durchfahren einer kurzen Bodenwelle oder Schlagloch, hört man ein Poltern, das dem Aufschlagen eines Kunststoffteiles auf ein anderem entspricht. Um dem Problem auf die Schliche zu kommen, wurde die Hutablage entfernt, die Abdeckplatte im Kofferraum entnommen und die beiden Seitenbegrenzer darunter heraus gezogen.


Selbst den Sicherungskasten neben der Batterie im Kofferraum habe ich mit Isolierband festgeklebt. Doch nichts brachte Abhilfe, das Poltern blieb. Bis zu dem Moment wo am Samstag Fahrdienst angesagt war. Zwei mal musste ich die selbe Strecke zurück legen. Jeweils hin zum Abholort alleine und zurück voll besetzt. Dabei war zu beobachten, dass dieses Poltern immer nur bei Leerfahrt zu hören war.


Möglicherweise liegt ein Problem mit der Rücksitzbank vor. Und ja richtig, die Sitzfläche hinter dem Beifahrersitz kann etwas angehoben werden. Lässt man sie herunter fallen, so entsteht das Plastikgeräusch, was beim durchfahren einer straffen Bodenwelle zu einem Klopfen oder Poltern wird.


Der Test wurde noch mal mit nur einer Person genau auf diesem Sitzplatz wiederholt um auszuschließen, dass die Vollbeladung das Poltern verhinderte. Aber es ist wie angenommen, die hintere Sitzbank ist entweder nicht richtig eingerastet oder nicht richtig befestigt. Am Monat nach dem Werkstattbesuch kann ich dazu mehr sagen.

    Kommentare 1

    • Heute stand der erste Besuch der Fachwerkstatt an, um das Poltern im Heck des Fahrzeuges zu beseitigen. Hier kann man gleich in zwei Punkten das Autohaus Keller in Hagen besonders loben. Nicht nur dass wie vermutet die Sitzbank der Auslöser des Klappern gewesen ist was schnell behoben wurde, auch die Fensterheber wurden auf die Fernbedienung programmiert.


      Die hintere Sitzbank kann mit einem Ruck nach oben gehoben werden. Unter ihr befindet sich der Zugang zum Lüftungskanal der Hybridvatterie und diese selbst. An der Rückbank befinden sich zwei Klemmösen, die in die unteren Halter eingerastet werden müssen. Dies kann durch schnelles herunter klappen der Bank erfolgen oder mit etwas Druck genau an der Stelle der Ösen auf die Sitzfläche.


      Raucher oder Dampfer einer E-Zigarette fahren gern mit offenem Fenster. Sobald aber nach Fahrtende das Fahrzeug abgestellt und die Fahrertür geöffnet wird, können die Fenster nicht mehr über den Schalter in der Tür geschlossen werden. Warum eigentlich nicht?

      Man muss dann umständlich wieder ins Fahrzeug einsteigen, das Fahrzeug starten, die Fenster schließen und das Fahrzeug wieder ausschalten.


      Nun kann ich die geöffneten Fenster per Druck auf die Fernbedienung schließen und auch bei abgeschlossenem Fahrzeug mit der Fernbedienung öffnen. Das ist gerade im Sommer recht angenehm, wenn man vor Beginn der Fahrt schon mal die warme Luft aus dem Fahrzeug lassen möchte.