Testbericht vom ADAC über den Toyota Corolla

Zuerst folgt ein kleiner Rückblick zur Namensgebung. Wie der damalige Corolla zum Auris wurde und nun seinen Namen zurück erhielt. Scheinbar mochten die Autokäufer den Namen nicht oder nicht mehr, wohl aber sollte der Name Auris moderner wirken.


Gleich zu Beginn des Berichtes wird wie in vielen anderen auch auf das "laute Aufheulen des Motors" bezug genommen. Jeder, der wie ich noch nie ein Fahrzeug mit Planetengetriebe gefahren ist, dürfte so eine Aussage zunächst einmal verschrecken. Da hilft es dann auch nicht weiter drunter zu schreiben, dass der Corolla im Normalfall äußerst leise und sehr gelassen durch den Verkehr gleitet.

ADAC Testbericht Toyota Corolla

Nach der ersten Testfahrt pendelte sich der Verbrauch laut Bordcomputer bei rund 4,5 Liter / 100 KM ein. Dies will der ADAC später noch einmal genauer überprüfen. Das Fahrwerk wurde gelobt, das Navigationssystem eher bemängelt.

Den obligatorischen Crashtest erledigte der Corolla mit fünf Sternen, wobei der da deutlich mehr Punkte sammelte als für diese Auszeichnung notwendig sind. Dies ist sicher dem guten Insassenschutz und der umfangreichen Ausstattung an Sicherheitssystem geschuldet. Dazu zählen unter anderem die Gurtkraftbegrenzer & Gurtstraffer für Fahrer und Beifahrer und die ISOFIX-Kindersitzbefestigung.


Der Crashtest im Video:


Quelle: ADAC