Mercedes Plug-In EQ-Power-Modelle

  • Bei den EQ-Power-Modellen von Mercedes ist für mich ein Punkt positiv aufgefallen, der die Ladetechnik eines Plug-In Hybriden betrifft und wo sich Mercedes deutlich von der Konkurrenz unterscheidet. Die EQ-Power-Modelle in der Reihe A-Klasse und B-Klasse und auch der GLE 350de haben nicht nur einen größeren Akku an Board, beim GLE 350de sind es sogar zwei, sie können auch per CCS-Stecker in 25 Minuten auf bis zu 80 Prozent Kapazität aufgeladen werden.


    Mit einen gut ausgebauten Ladenetz und dieser hervorragenden Ladetechnik, wäre ein Plug-In Hybrid eine echte Alternative sogar für jene, die keine Möglichkeit haben, das Fahrzeug jeden Abend an die Steckdose zu stöpseln.

Weitere Themen im Forum

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Audi A3 Sportback e-tron im Faktencheck

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      2,2k
    1. Mercedes A 250 e Plug-in-Hybrid 4

      • Mike
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      2,8k
      4
    3. Mike

    1. Mercedes B 250e Plug-in-Hybrid im Faktencheck

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      2,1k
    1. Mercedes Plug-In EQ-Power-Modelle

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      1,9k
    1. Neues von der IAA: Wo bleiben die Kleinwagen 1

      • Mike
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      2k
      1
    3. Mike