Opel Corsa-e Faktencheck

  • Ist der Corsa-e eine Alternative für spätere Zeiten, wenn der Toyota ausgedient hat? Ist es denn noch ein Rüsselsheimer oder steht auf einem Peugeot nur Opel drauf Schließlich kommt die Corsa-Plattform von Peugeot 208.


    Er kommt in Serie mit einem Mode-2-Ladekabel (1,8 kW) für die Haushaltssteckdose und dem On-Board Charger mit 7,4 kW. Das Mode-3-Ladekabel kostet 250 Euro das Universalkabel 720 Euro. Onboard befinden sich in Serie die Assistenzsysteme: Spurhalte-Assistent, Verkehrsschilderkennung ein

    Geschwindigkeitsregler und -begrenzer der Berg-Anfahr-Assistent und ein Frontkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung sowie Fußgängererkennung. Die Einparkhilfe hinten müsste für 355 Euro dazu geordert werden. Sitzheizung und beheizbares Lenkrad kosten weiterhin 420 Euro.

    In der Corsa-e First Edition mit Metallic Lackierung sind 33.395,00 Euro fällig. Dennoch sind auch hier die 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera und Parkpilot mit Einparkhilfe hinten für 490 Euro aufpreispflichtig. Auch das Matrix Licht kostet 700 Euro Aufpreis.

    Somit ist der Corsa-e zumindest schon mal kein Schnäppchen für einen Kleinwagen.


    Wie bei E-Autos bereits gängig, kann der Fahrer im Corsa zwischen drei Farmodi wählen. Aber egal in welchem man fährt, ein Rennwagen ist der kleine Opel nicht. Die 136 PS beschleunigen den Corsa aber dennoch in gut 8,1 Sekunden von null auf einhundert.

    Je nach Auswahl beglückt das mittig integrierte Infotainmentsystem entweder mit einem 7 oder mit einem 10 Zoll großen Monitor.


    Das mitgelieferte Ladekabel für die Haushaltssteckdose ist ziemlicher Unfug. Um die Batterie so zu laden, müsste der Wagen durchaus 27 Stunden am Netz hängen. An der Wallbox oder an öffentlichen Steckdosen ist die Batterie in knapp sieben Stunden voll. Mit der dreiphasigen Lademöglichkeit ab der Edition Ausstattung reduziert sich der Wert auf 4,5 Stunden oder an der Schnelladetankstelle auf 30 Minuten für eine 80 Prozentige Kapazität.


    Beim Schnelladen darf die Batterie nie voll geladen werden, daher regeln die Ladestationen den Saft ab 80 % Batteriekapazität automatisch ab und laden langsamer weiter. Die maximale Ladeleistung liegt bei 100 kW ein vergleichbarer VW ID.3 schafft aber 25 kW mehr. Mit voller Batterie sind aber nicht mehr als 150 km/h drin. Wer es sportlicher haben möchte, der greife zum VW ID:3 der zum fast gleichen Preis wie der Corsa jedoch 170 PS leistet. Einen entsprechenden Vergleichstest zwischen Corsa-e und ID.3 beiden Fahrzeugen findet ihr hier.



    Technisch relevante Daten Opel Corsa-e

    Systemleistungeistung 136 PS
    Drehmoment 260 Nm
    Batterie 17.0 - 15.9 Wh / km
    Reichweite 349.0 km
    CO2-Emissionen xxg / 100km
    Preis ab 29.900,00 Euro

Weitere Themen im Forum

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. BMW i3 i3s im Faktencheck

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      2k
    1. Hyundai Kona Elektro Faktencheck 3

      • Mike
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      2,2k
      3
    3. H.Kaufmann

    1. Kaufprämie für Elektroautos ab dem 01.07.2020 1

      • Mike
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      651
      1
    3. betacarve

    1. Kia e-Soul im Faktencheck 4

      • Mike
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      2k
      4
    3. Mike

    1. Mercedes EQC 400 im Faktencheck 4

      • Mike
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      2,1k
      4
    3. Mike