Wissenswertes zur Elektromobilität

  • Irgendwo möchte ich an einer Stelle Informationen zur Elektromobilität zusammen fassen. Dieser Beitrag soll mit allen Hinweisen, Seiten und Apps gefüllt werden, die für den Fahrer eines Elektroautos wichtig sind. ich würde mich über jede Hilfe freuen. gern können auch Anbieter hier Informationen einstellen, es dient ja dem guten Zweck nämlich der Information.


    Angefangen mit der Karte aller Ladestationen. https://de.chargemap.com/map

    Ein richtiger Routenplaner für Fahrten mit dem Elektroauto finden wir unter https://abetterrouteplanner.com

  • Den Worten des Verkehrsministers Scheuer nach, soll die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge zum Laden ihrer Fahrzeuge verbessern.

    Das soll erreicht werden durch:

    • Eine "nationale Leitstelle" die erforderliche Maßnahmen koordiniert
    • Investition von drei Milliarden Euro in die Tank- und Ladeinfrastruktur
    • Bereitstellung von 50 Millionen Euro für private Lademöglichkeiten

    Was aber sind erforderliche Maßnahmen?

    Wir, die ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor betreiben sind es gewohnt an der Tankstelle zu halten und Sprit in den Tank zu füllen. Das machen wir in jedem Land, zu jeder Zeit und völlig unzyklisch. Mal wird der Tank fast leer gefahren, mal Tanken wir vor einer längeren Reise oder halten dank Apps wie clever-tanken.de die preise im Auge und Tanken wenn es günstig ist.


    Das ist für einen Fahrer von Elektroautos aber nicht der normale Alltag. Sie wollen zu Hause laden. Das geht bei jedem der ein Eigenheim hat und die Wallbox entweder am Haus oder in der Garage installieren kann. Doch dies sollte nicht die einzige Zielgruppe für Förderungen sein. Ganz im Gegenteil, Elektrofahrer benötigen zum Strom "Tanken" etwas länger.

    Sie wollen dort tanken, wo sie Erledigungen betreiben oder Aktivitäten nach gehen.


    So könnten Ladesäulen an allen Einkaufszentren, in Parkhäusern, auf den Höfen von Fitnessclubs, bei Sportvereinen und öffentlichen Gebäuden wie Finanzämtern, Krankenhäusern und Schwimmbädern der erste gute Schritt sein.

    Auch die Ladeinfrastruktur an der Straße ist ein wichtiger Punkt. Ob ein Laden über den Anschluss an einer Straßenlaterne technisch möglich ist, können nur Fachleute klären. Es hilft aber nichts immer nur zu sagen wie es nicht geht und was nichts bringt, sondern was muss getan werden damit der Umstieg auf die Elektromobilität auch für jeden einfach und möglich ist.


    Die Förderung wäre lukrativ an Stellen wo sich Menschen längere Zeit aufhalten. An diesen Orten sollten die Gebäude Stromerzeuger auf dem Dach haben und so selbst Strom produzieren und ins Netz einspeisen. Der Ausbau von Windkraftanlagen geht zurück. Sei es wegen langwieriger Verfahren oder Klagen von Anwohnern, die man auch durchaus ernst nehmen muss.

    Dann aber müssen die öffentlichen und privaten Gebäude mit Besucherstömen an der Erzeugung regenerativer Energien beteiligt werden. Genau hier muss die Förderung ansetzen.


    Was denkt ihr, welche kleinen oder großen Schritte sind noch nötig?

Weitere Themen im Forum

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. BMW i3 i3s im Faktencheck

      • Mike
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      106
    1. Hyundai Kona Elektro Faktencheck 3

      • Mike
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      235
      3
    3. H.Kaufmann

    1. Kia e-Soul im Faktencheck 4

      • Mike
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      140
      4
    3. Mike

    1. Mercedes EQC 400 im Faktencheck 4

      • Mike
    2. Antworten
      4
      Zugriffe
      130
      4
    3. Mike

    1. Nissan Leaf im Faktencheck 1

      • Mike
    2. Antworten
      1
      Zugriffe
      152
      1
    3. Mike